Direkt zum Inhalt

humedica-Ärzteteams beenden medizinischen Notfalleinsatz auf Java

Kaufbeuren/Yogyakarta, 6. Juni 2006 - Die beiden humedica-Ärzteteams werden noch in dieser Woche ihren medizinischen Notfalleinsatz unter den Überlebenden des Erdbebens in Indonesien abschließen. Das berichtet der Leiter des Hilfswerks, Wolfgang Groß (Kaufbeuren).

Kaufbeuren/Yogyakarta, 6. Juni 2006 - Die beiden humedica-Ärzteteams werden noch in dieser Woche ihren medizinischen Notfalleinsatz unter den Überlebenden des Erdbebens in Indonesien abschließen. Das berichtet der Leiter des Hilfswerks, Wolfgang Groß (Kaufbeuren).

Einheimische Fachkräfte sowie öffentliche Gesundheitsposten würden die medizinische Versorgung der Patienten übernehmen. Unsere Ärzteteams waren nach dem Erdbeben der Stärke 6,3 auf der Richterskala am 27. Mai auf die Insel Java gereist, um den verletzten und traumatisierten Menschen beizustehen. Insgesamt acht Mitarbeiter waren zuletzt im Einsatz, dazu ein Pharmazeut der Organisation "Apotheker ohne Grenzen".

Ab dem 2. Juni hatte das Ärzteteam die Versorgung von Erdbebenopfern im Ort Kladen nahe Yogyakarta übernommen, wo rund 800 Tote zu beklagen waren. Nach Angaben des indonesischen Gesundheitsministeriums sind bei der Naturkatastrophe über 6.200 Menschen zu Tode gekommen. Etwa 30.000 Personen wurden verletzt und rund 650.000 obdachlos.