Direkt zum Inhalt

Brand in Bangladesch: Tausende Menschen obdachlos

Sie stehen vor dem Nichts. Tausende Menschen haben ihr Hab und Gut in den Flammen im Armenviertel von Chalantika verloren. humedica hat schnelle Hilfe zugesagt.

Sie stehen vor dem Nichts. Tausende Menschen haben ihr Hab und Gut in den Flammen im Armenviertel von Chalantika verloren. humedica hat schnelle Hilfe zugesagt.

In einem Slum in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs, hat ein gewaltiges Feuer Tausende von Menschen obdachlos gemacht. Mindestens 1.200 Blechhütten wurden zerstört. Viele Häuser hatten Plastikdächer, die das Ausbreiten der Flammen begünstigten. Es wurden glücklicherweise keine Todesfälle gemeldet. Mehrere Personen wurden verletzt. Viele waren wegen des muslimischen Festes Eid al-Adha nicht zu Hause.

Die meisten Einwohner von Chalantika sind Niedriglohnempfänger. Nach einer Schadenssichtung, und im Gespräch mit betroffenen Menschen, ermittelten humedica-Projektpartner den dringendsten Bedarf. „Wir haben uns mit lokalen Führungskräften getroffen, die bereit sind, uns zu helfen. Wir fanden heraus, dass die Menschen neben Obdach, Nahrung und medizinischer Versorgung, vor allem auch dringend Kleidung benötigen. Viele Menschen haben ihre Haushaltsausstattung verloren und konnten auch ihre Kleidung nicht retten“, erklärt Kalyan Biswas, der Leiter der Partnerorganisation Uttara, einer örtlichen Kirchengemeinde.

Es gibt keine Informationen über die Ursache des Feuers. Die Zahl der Menschen, die durch das Feuer obdachlos wurden, ist unklar. Laut Medienberichten liegt die Zahl der Betroffenen zwischen 10.000 und 50.000. Sie finden vorübergehend in einer Schule Unterkunft, die sich direkt neben dem betroffenen Gebiet befindet. Die Regierung versorgt die Menschen mit Nahrung.

Bitte spenden Sie