Direkt zum Inhalt

Buchhandlung Timbooktu organisiert Autorenlesung für Beirut

Die Buchhandlung Timbooktu spendete 900 Euro an die Libanonhilfe der Organisation humedica. Das Besondere: Das Geld sammelte das Team bei einer Lesung des Autors Pierre Jarawan, dessen Vater selbst aus dem Libanon stammt.

Die Buchhandlung Timbooktu spendete 900 Euro an die Libanonhilfe der Organisation humedica. Das Besondere: Das Geld sammelte das Team bei einer Lesung des Autors Pierre Jarawan, dessen Vater selbst aus dem Libanon stammt.

Kerstin Stawarz von der Buchhandlung Timbooktu hatte die Idee für den Abend und entwickelte das Konzept. Die Eintrittsgelder der Lesung von Jarawan gingen deswegen komplett an humedica.

Die Hilfe für den Libanon wurde dabei nicht zufällig ausgewählt: Jarawan hat nicht nur einen persönlichen Bezug zu dem Land, aus dem sein Vater stammt – er schreibt auch darüber. So spielt das Buch „Ein Lied für die Vermissten“, aus dem er las, in der von den Explosionen betroffenen Hauptstadt Beirut. Gewürzt mit eigenen Anekdoten und geschichtlichen Exkursen brachte er so die Stadt den Zuhörern näher.

Dass das Geld an humedica gehen sollte, stand ebenfalls schnell fest. „Wir spenden gerne an humedica, weil das Geld dort ankommt, wo es benötigt wird“, bestätigt Jürgen Wiedemann, der Inhaber der Buchhandlung. „Gleichzeitig haben wir das Gefühl einen Effekt zu sehen. Unsere Spende geht nicht einfach in der Masse unter“, erklärte er.

Wir danken dem Team von Timooktu sowie Besuchern und Pierre Jarawan, die die Spende zusätzlich mit eigenen Beträgen und den Einnahmen aus den dort verkauften Büchern und Hörbüchern erhöhten. Danke, dass Sie unsere Hilfe möglich machen!