Direkt zum Inhalt

Kinder in Tigray ernähren

Ein militärischer Konflikt in der Region Tigray, Äthiopien, eskaliert und nur wenige Informationen dringen nach außen: Von Menschenrechtsverletzungen und grausamer Gewalt ist in den wenigen Berichten die Rede, die uns in Deutschland erreichen. Wie schlimm die Situation tatsächlich ist, berichtet unser Partner vor Ort Mothers and Children Multisectoral Development Organization (MCMDO).

Die Situation

Die Menschen in Tigray leiden nicht nur unter der Gewalt. Selbst einfachste Dinge wie sauberes Wasser und Nahrung bleiben ihnen verwehrt.

Der Konflikt, der bereits seit längerem schwelt, hat vergangenes Jahr die Einfuhr der Ernte verhindert – mit verheerenden Folgen. Kinder unter fünf Jahren gelten als besonders gefährdet, hungern zu müssen.

Ihnen will humedica Ethiopia jetzt zusammen mit dem landesweit agierenden Partner MCMDO helfen.

Wie hilft humedica?

Nahrung für mehr als 6.200 Kinder, Mütter und Schwangere, die von Mangelernährung bedroht sind
Schulungen für mehr als 170 Gesundheitsberater in zwei Bezirken
Ernährungserziehung für Eltern von unterernährten Kindern

So können Sie helfen

Mit 12 € ermöglichen Sie einer Mutter bei der Behandlung ihres kranken Kindes dabei zu sein – indem Sie eine Woche lang ihr Essen zahlen
Mit 460 € garantieren Sie Babys und Kindern einen hygienischen Platz im Krankenhaus und sorgen für die passende Babynahrung
Mit 1.500 € sichern Sie die Verteilung der Nahrungsmittel an mehr als 6.200 Kinder, Mütter und Schwangere