Skip to main content

Land unter Wasser: humedica hilft nach Flutkatastrophe im Iran

Tagelange Regengüsse sorgten im Iran für massive Überschwemmungen. Allein in der Provinz Lorestan im Westen des Landes sollen etwa 30.000 Familien mitunter ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. humedica ist seit den Katastropheneinsätzen nach mehreren Erdbeben im Iran tätig. Unser lokaler Koordinator Cyrus Ghiasi reiste für uns in die betroffene Region Lorestan und berichtet von verheerender Zerstörung. Die Menschen brauchen dringend unsere Hilfe. Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe im Iran! Haben Sie herzlichen Dank.

Tagelange Regengüsse sorgten im Iran für massive Überschwemmungen. Allein in der Provinz Lorestan im Westen des Landes sollen etwa 30.000 Familien mitunter ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. humedica ist seit den Katastropheneinsätzen nach mehreren Erdbeben im Iran tätig. Unser lokaler Koordinator Cyrus Ghiasi reiste für uns in die betroffene Region Lorestan und berichtet von verheerender Zerstörung. Die Menschen brauchen dringend unsere Hilfe. Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe im Iran! Haben Sie herzlichen Dank.

„Die Menschen stehen verloren da. Die Not ist immens“, erzählt humedica-Koordinator Cyrus Ghiasi nach seinem Aufenthalt in Pol-e Dochtar. Hier in der Provinz Lorestan im Westen des Irans haben viele Menschen in den Fluten ihre gesamte Existenz verloren. „Die Warnsysteme haben zwar gut funktioniert, sodass es zum Glück wenig Tote gab, aber viele Menschen stehen jetzt vor dem Nichts“, berichtet Cyrus weiter. Laut der Provinzregierung sollen allein hier 30.000 Familien zwischen 70 und 100 Prozent ihres Hausrates verloren haben.

Gemeinsam mit der iranischen Organisation ‚Roter Halbmond‘ und den lokalen Behörden der Region, verschaffte sich Cyrus für humedica einen Überblick über die Situation, um die Hilfsmaßnahmen für die Menschen schnell zu koordinieren. „Die Versorgung mit Lebensmitteln funktioniert gut“, so Cyrus. „Aber die Menschen in Pol-e Dochtar brauchen dringend Kleidung, Decken und Hygieneartikel. Derzeit helfen wir dabei, ihr verbliebenes Hab und Gut vom Schlamm zu befreien, den die Wassermassen mit sich gebracht haben.“

Wir möchten den Menschen in Pol-e Dochtar in dieser schwierigen Notlage zur Seite stehen. Neben der Verteilung von ersten wichtigen Hilfsgütern, stehen wir in engem Kontakt zu anderen Organisationen und Institutionen im Iran. Wir wollen die Hilfe zu leisten, welche die Menschen im Iran jetzt dringend benötigen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei! Bitte spenden Sie für die Menschen im Iran. Wir bedanken uns von ganzem Herzen für Ihre Hilfe.